Das virtuelle Digitalgebäude
Kompendium für Lernende und Lehrende

lueftung.jpg

Bedarfsgeführte Abluftelemente

Grundlagen

Wird aus einem Raum über eine Abluftanlage mit zentralem Ventilator Luft abgesaugt, so ist an der Öffnung des Lüftungskanals ein Abluftdurchlass (siehe auch Luftdurchlass) zu installieren, an dem sich die Luftmenge einstellen lässt. Im einfachsten Fall handelt es sich um ein Tellerventil o. ä., bei dem der „Teller“ durch herein- oder herausdrehen die Öffnung verkleinert oder vergrößert. Dadurch kann in einem größeren Rohrnetz für jedes Abluftelement ein feste Luftmenge eingestellt werden, die sich im Betrieb nicht verändern lässt.

Im Gegensatz zu diesen festeingestellten Abluftelementen gibt es auch bedarfsgeführte Abluftelemente, bei denen die Luftmenge veränderbar ist. Solche Abluftelemente werden in Systemen mit drehzahlgeregelten Zentralventilatoren eingesetzt. Im Luftkanal herrscht ein vorgegebener Unterdruck, die Luftmenge kann dann allein vom bedarfsgeführten Abluftelement geregelt werden.

Funktion

Bedarfsgeführtes Abluftelement

Bei diesem Abluftelement kann der freie Querschnitt durch Lamellen verschlossen werden. Diese Lamellen öffnen oder schließen in Abhängigkeit der Luftfeuchtigkeit. Ist diese hoch, wird der gesamte Querschnitt geöffnet. Sinkt die Luftfeuchtigkeit wieder, schließen die Lamellen. Zusätzlich kann manuell eine Intensivlüftung durchgeführt werden, das heißt durch manuelle Betätigung, durch Präsenzmelder oder per Fernbedienung kann für einen kurzen Zeitraum die Luftmenge auf ein Maximum erhöht werden, nach Ablauf einer gewissen Zeit schließen die Lamellen wieder so weit, wie es die Luftfeuchtigkeit des Raumes vorgibt.

Luftfeuchtigkeit ist ein guter Indikator für die Luftqualität. Befinden sich Menschen in einem geschlossenen Raum, so sinkt der Sauerstoffanteil langsam ab und die Luftfeuchtigkeit nimmt zu. In den Räumen, in denen Abluft abgeführt werden soll, das sind insbesondere Bäder und Küchen, findet bei Benutzung (Waschen, Kochen) automatisch eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit statt. Ein wesentlicher Vorteil dieses Systems: die Messung von Luftfeuchtigkeit ist einfach, so dass sich feuchte-gesteuerte Lüftungselemente kostengünstig herstellen lassen.