Das virtuelle Digitalgebäude
Kompendium für Lernende und Lehrende

lueftung.jpg

Bedarfsgeführte Abluftdurchlässe Feuchtegeführte Aussenluftdurchlässe Rohrsystemen Luftdurchlässe

Luftdurchlässe sind Bauteile in Raumlufttechnischen Anlagen, die Luft von einer Umgebung in eine andere durchlassen. Also z. B. von einem Lüftungsrohr in einen Wohnraum, von einem Wohnraum in einen anderen oder von einem Bad in ein Abluftrohr.

Luftdurchlässe haben allgemein die Aufgabe, die Luftmenge und die Art der Strömung der Luft im Raum zu beeinflussen. Es gibt eine große Vielfalt an unterschiedlichen Durchlässen, hier sollen die für die Wohnungslüftung wesentlichen Durchlässe beschrieben werden.

Grundlagen

Sowohl in Zuluft- als auch in Abluft-Rohrsystemen bestimmen Luftdurchlässe die Luftmengen, die sie durchlassen. Je nach Größe der freien Querschnittsfläche eines Durchlasses und der jeweiligen Bauweise ergibt sich ein bestimmter Strömungswiderstand. Ist dieser Widerstand groß, ist die Luftmenge klein. Wird der Widerstand verkleinert, z. B. durch sich öffnende Lamellen, wird die Luftmenge größer. Im Zusammenhang mit dem Lüftungsrohrnetz und dem Ventilator lässt sich die Verteilung der Luft einstellen.

Tellerventile

Tellerventile bestehen aus einer runden Öffnung, in die ein verstellbarer Ventilteller gesetzt wird. Durch Hinein- oder Herausschrauben des Tellers verändert sich der Strömungswiderstand des Tellerventils, damit wird die Luftmenge eingestellt und verändert sich im Betrieb der Anlage nicht. Die Form des Tellerventiles sorgt dafür, dass die Luft beim Eintritt in den Raum an Geschwindkeit verliert und sich gleichmäßig an die Wände bzw. an die Decke anlegt. So ist auch beim Transport kalter Luft gewährleistet, dass keine Zugerscheinungen auftreten (zumindest, wenn vorgegebene maximale Luftmengen nicht überschritten werden). Tellerventile sind sowohl für Zu- als auch für Abluftanlagen geeignet.

Lüftungsgitter

Lüftungsgitter werden bei größeren Luftmengen eingesetzt und sind ebenfalls sowohl für Zu- als auch für Abluftanlagen geeignet. Sie können durch verstellbare Lamellen ausströmender Luft verschiedene Richtungen geben. Aufgrund der i. Allg. hohen Geschwindigkeit, mit der die Luft austreten kann, sind sie als Zuluft-Durchlässe im Wohnbereich nicht geeignet.

Weitere Arten von Luftdurchlässen sind in den Artikeln Feuchtegeführte Außenluftdurchlässe und Bedarfsgeführte Abluftdurchlässe beschrieben.