Das virtuelle Digitalgebäude
Kompendium für Lernende und Lehrende

lueftung.jpg

Abluftsystem mit Zentralventilator

Abluftsysteme transportieren Luft aus dem Raum mit einem Ventilator nach draußen. Die Luft, die wieder in den Raum hinein strömt, kann aus unterschiedlichen Quellen kommen, wie z. B. aus dem Nebenraum, aus Undichtigkeiten in den Außenwänden oder aus speziellen Außenluftdurchlässen.

Grundlagen

Grundlage für Abluftsysteme ist die DIN 18017, ursprünglich gedacht für die Entlüftung von Bädern und Toiletten ohne Außenfenster. Die Norm regelt, welche unterschiedlichen Bauweisen möglich sind und wie Brand- und Schallschutz zu gewähren sind.

Es wird zwischen drei unterschieden Systemen unterschieden: Abluftanlagen mit Einzellüftern und eigenen Entlüftungsleitungen sind baulich aufwendig, hinsichtlich Schall- und Brandschutz aber problemlos. Anlagen mit Einzellüftern und gemeinsamer Abluftleitung hingegen müssen gegen die Übertragung von Rauch und Schall aus einer Wohnung in die nächste gesondert gesichert werden. Es gibt spezielle Einzelraumlüfter, die für ein solches System zugelassen sind. Bei Ihnen sichert zumeist eine Rückschlagklappe das Gerät gegen Eindringen von Rauch aus der Abluftleitung, Telefonieschalldämpfer sind häufig integriert. Das dritte System besitzt nur einen zentralen Lüfter,

Im Folgenden werden ausschließlich Systeme mit zentralem Lüfter beschrieben.

Die einfache Variante eines zentralen Abluftsystems ist auf eine feste Luftmenge eingestellt. In jedem angeschlossenen Raum wird während der Betriebszeit des Lüfters eine bestimmte Menge Luft abgezogen. Drehzahl des Lüfters und die Einstellung der Abluftventile sind fest eingestellt. Anwendung ist z. B. die Entlüftung von innenliegenden Bädern oder WCs in Mehrfamilienhäusern, bei denen dauerhaft pro Raum 30 m³/h abgesaugt werden. Die notwendige Zuluft kommt aus den umliegenden Räumen und strömt durch in den Türen angebrachte Gitter oder unter der Tür her in den zu entlüftenden Raum.

Eine weitere Variante ergibt sich durch den Einsatz drehzahlgeregelter Ventilatoren, die bei unterschiedlichen Luftmengen immer den gleichen Förderdruck einhalten. Wird ein solcher Ventilator eingesetzt, ist eine Regelung der Luftmenge am Abluftventil oder auch an den Zuluftventilen möglich, es lässt sich also eine bedarfsgeführte Lüftung einrichten (siehe auch bedarfsgeführte Abluftelemente und feuchtegeführte Außenluftdurchlässe)

Bauteile

Zentrales Dachlüftungsgerät für Mehrfamilienhäuser

Dieses Lüftungsgerät wird auf dem Dach installiert, unten wird das Lüftungsrohr bzw. der Schacht angeschlossen. Am Gerät befindet sich ein separater Not-Aus-Schalter, der die sichere Abschaltung im Fall der Wartung des Lüfters gewährleistet.

Zu Abluftventil und Zuluftventil siehe siehe die Artikel bedarfsgeführte Abluftelemente und feuchtegeführte Außenluftdurchlässe