Das virtuelle Digitalgebäude
Kompendium für Lernende und Lehrende

sanitaer.jpg

Waschbecken und Waschtische

Grundlagen

Waschbecken dienen der täglichen Pflege des Oberkörpers und der Hände, der Mund-, Bart- und Haarpflege sowie der Kosmetik. Waschbecken ab einer Breite von 550 mm werden auch als Waschtische bezeichnet. Form und Farbe sind neben der Zweckmäßigkeit modischen Einflüssen unterworfen. Hergestellt werden sie überwiegend aus Sanitärporzellan. Nachfolgend werden die unterschiedlichen Waschtischtypen beschrieben.

Einzelwaschtische

Einzelwaschtische gibt es als Handwaschbecken und Waschtische. Diese werden mit Hilfe ihrer Abmessungen unterschieden. Becken die in ihrer Breiter < 550 mm sind, werden in der Regel als Handwaschbecken bezeichnet. Becken, die breiter sind als > 550 mm als Waschtische. Die Tiefe der Becken kann ebenfalls variieren. Ein Waschtisch der ca. 600 mm breit ist, sollte ca. 500 mm tief sein.
Im Allgemeinen gibt es Handwaschbecken und Waschtische als Aufsatz-, Einbau-, Unterbau und Möbelwaschtische. Für alle genannten Arten existiert ein umfangreiches Angebot an verschiedenen Formen, Größen, Materialien und Farben.

Beispiel: Einzelwaschtisch

Quelle: www.villeroy-boch.de

Doppelwaschtische

Doppelwaschtische sind aus einem Stück bis zu Breiten von 1300 mm oder noch größer hergestellt und können gleichzeitig von zwei Personen benutzt werden. Sie sind, verglichen mit zwei Einzelwaschtischen, platzsparend und als Einheit leicht zu reinigen. Meist aber teurer als zwei Einzelwaschtische. Auch Doppelwaschtische gibt es als Aufsatz-, Einbau-, Unterbau und Möbelwaschtische.

Beispiel: Doppelwaschtisch

Quelle: www.villeroy-boch.de

Aufsatzwaschtische

Als Aufsatzwaschtische bezeichnet man Waschtische, die auf einer Trägerplatte oder einem Waschtischunterschrank stehen. Es werden runde, ovale, dreieckige und viereckige Becken in verschiedenen Größen und Ausführungen angeboten.
Die Armatur ist sowohl auf das Becken, neben das Becken oder an die Wand zu montieren.

Beispiel: Aufsatzwaschtisch

Quelle: www.villeroy-boch.de

Einbau- und Unterbauwaschtische

Einbau- bzw. Unterbauwaschtische werden als Einzel- oder Doppelwaschtische von oben oder von unten in durchgehende Abdeckungen eingebaut. Die Abdeckungen können z.B. aus Holz, Schichtstoff, Glas, aber auch Granit oder edlem Marmor sein. Sie ermöglichen durchgehende Flächen, ohne störende Ecken und Kanten. Dies erleichtert ihre Reinigung erheblich. Deshalb werden sie gerne auch für Reihenanlagen in Gaststätten und Betrieben verwendet.

Beispiel: Einbauwaschtisch

Quelle: www.villeroy-boch.de

Beispiel: Unterbauwaschtisch

Quelle: www.villeroy-boch.de

Möbelwaschtische

Möbelwaschtische sind Handwaschbecken oder Waschtische, die mit Unterschränken zusätzlichen Stauraum bieten. Es gibt sie in vielen verschiedenen Ausführungen, Größen und Materialien. Möbelwaschtische können mit einem Einbau-, Unterbau- oder einem Aufsatzbecken, mit einer Waschschale oder einem Schalenbecken kombiniert werden. Sie sind als Einzel- und Doppelwaschtisch erhältlich.

Beispiel: Möbelwaschtisch

m-c3-b6belwaschtisch_1.jpg

Quelle: www.villeroy-boch.de

Säulen

Zur Zierde werden bei Waschtischen zum Teil Halbsäulen unter das Becken gehängt oder Standsäulen untergestellt. Sie sollen das Bild des Waschtisches abrunden und verdecken die Eckventile und den Geruchsverschluss unter dem Waschtisch. Sie erschweren allerdings den Zugriff bei Wartungsarbeiten. Standsäulen behindern zusätzlich noch die Reinigung des Fußbodens. Bei ordentlichen Installationen sind Säulen in der Regel nicht nötig.

Beispiel: Waschtisch mit Halbsäule

Quelle: www.villeroy-boch.de

Beispiel: Waschtisch mit Standsäule

Quelle: www.villeroy-boch.de

Weitere Hinweise